Vorschau - kib bleiburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vorschau

Theatertage > 2018 Ruhe, Störung (27. Juli - 5. August)
Bleiburger Theatertage 2018
Freitag 27. Juli – Sonntag 5. August
 
Ruhe.Störung
 
Unsere Gegenwart ist geprägt von vielfältigen Herausforderungen - Klimawandel, Migration, Ungleichheit, Artensterben und Nationalismus. Gerade in Zeiten der Verunsicherung verstärkt sich die Sehnsucht nach Sicherheit, Beständigkeit und Ruhe. Abschottung als Ausdruck für den Wunsch nach Ruhe. Endlich Ruhe.
Ist es aber auf Dauer möglich, sich weltweiten Entwicklungen zu entziehen? Unweigerlich entsteht die Frage: Was ist meine Haltung, meine Stellungnahme, mein Standpunkt zum Weltgeschehen, meine Antwort, meine Ver-Antwortung?
Mit dem Programm der achten Bleiburger Theatertage laden wir unser Publikum ein, sich stören zu lassen. Gerade aus Störungen entstehen manchmal die schönsten Irritationen.
 
In »Wir sind keine Barbaren!« von Philipp Löhle aus dem Jahr 2014 beschäftigen sich vier Menschen stellvertretend für uns mit jenen Fragen, die durch eine unerwartete Begegnung mit dem Fremden entstehen können und uns aus den gewohnten Bahnen des Alltags werfen. Sicherheit verwandelt sich in Verunsicherung und zur Frage nach der Verantwortung des einzelnen. Ein Stück über das Fremde in uns, dem wir begegnen, indem wir an unsere eigenen Grenzen gelangen.
In Ergänzung zum Stück gibt es am Spielort Zwick-Halle auch eine Ausstellung von Werken von Rudi Benétik, die seine Eindrücke von Reisen quer über die Welt widerspiegeln.
In der zweiten Eigenproduktion, dem Monolog »Dreck“ des österreichischen Autors Robert Schneider, erfolgt die Störung in Form eines Rosenverkäufers. Als Spielorte haben wir die Möglichkeit, Cafés und Gasthäuser in und um Bleiburg zu bespielen, um die Grenzen des theatralen Raums in die Alltagswirklichkeit zu verschieben. Der Text aus dem Jahr 1993 lässt uns teilhaben an den Gedanken und Erfahrungen eines Menschen aus einer fremden Welt inmitten unserer Welt.
Bereits zum zweiten Mal ist die Klagenfurter Theatergruppe VADA zu Gast bei den Bleiburger Theatertagen, was uns sehr freut In ihrem Stück »iHAL – die Liebe des Computers« werden Fragen des technologischen Wandels beleuchtet, wenn ein Computer sich verselbständigt und nicht mehr der Mensch die Technik beherrscht, sondern umgekehrt.
 
Für die wohlwollende Bereitschaft zur Nutzung der Zwick-Halle bedanken wir uns sehr herzlich bei Familie Hainz, sowie bei Nada Roschitz, Gottfried Stöckl und Alexander Zettinig, die uns ihre Gasträume als Spielorte zur Verfügung stellen.

Wir sind keine Barbaren!
Fast eine Komödie, von Philipp Löhle / Eigenproduktion der KIB
Zwick-Halle, Bleiburg Pliberk
27., 29., 31. Juli., 2. und 5. August 2018, jeweils 20 Uhr
 
Ausstellung „Wow – lässig!“ mit Bildern von Rudi Benétik
Zwick-Halle, Vernissage am Mittwoch 25. Juli 2018, 19 Uhr
 
Dreck
Monolog, von Robert Schnieder / Eigenproduktion der KIB
28. Juli 2018, 20 Uhr / Café-Konditorei Stöckl, Bleiburg Pliberk
30. Juli 2018, 20 Uhr / Gasthof Leime, Loibach Libuče
1. August 2018, 20 Uhr / Gasthaus Nada Roschitz, Rinkenberg Vogrče
4. August 2018, 20 Uhr / Bäckerei Haimburger oder Konditorei Mitic, Bleiburg Pliberk
 
iHAL – Die Liebe des Computers                          
Theaterstück / Gastspiel der Theatergruppe VADA
Zwick-Halle, Bleiburg Pliberk
3. August 2018, 18 Uhr und 20 Uhr
 
Kartenreservierung: Maria Marschnig-Hober          +43664 13 42 921

 

 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü